Fidelity Investments geht als erste Wall Street-Größe mit eigenem Krypto-Produkt an den Start - ROCKETCRYPTO

Fidelity Investments geht als erste Wall Street-Größe mit eigenem Krypto-Produkt an den Start

Die Firma Fidelity Investments ist vielleicht nicht jedem ein Begriff, jedoch ist diese im Umfeld der Wall Street kein unbeschriebenes Blatt. Wie nun von Fidelity angekündigt wurde, veröffentlichen sie einen neuen Service – einen Krypto-Trading-Desk. Dieser wird den Namen „Fidelity Digital Asset Services“ tragen.

Die Dienstleistung für sich

Zunächst einmal sollte man klären, was überhaupt unter einem „Krypto-Trading-Desk“ zu verstehen ist. Es ist ein von einem Unternehmen – hier Fidelity Investments – angebotener Service, welcher die Verwahrung und den Handel mit digitalen Währungen für die entsprechenden Kunden übernimmt. Der Anleger ist dadurch in der Lage, simultan an mehreren Börsen Handel zu betreiben, so lange diese den „Fidelity-Standard“ erfüllen. Dies wird durch Nutzung der bei Fidelity bereits existenten Crossing-Engine und des intelligenten Ordnerroutings möglich. Im Bezug auf den Fidelity-Standard sagte Tom Jessop in seiner Position als Leiter der Fidelity Digital Assets: „Wir werden sicherlich nur mit den Parteien in Kontakt treten, mit denen wir uns wohl fühlen“

Fidelity Digital Asset Services

Fidelity Investments ist ein in Boston ansässiger Vermögensverwalter. Momentan umfasst das Kundenvermögen, für dass sie verantwortlich sind, etwa 7,2 Billionen US-Dollar. Abigail Johnson, die CEO und Chairman der Firma, gab zu Beginn des Jahres 2018 das Versprechen, dass die Firma ihr Produkt für den Kryptomarkt noch vor Jahresende preisgeben würde – welches sie offensichtlich hielt. Sie sagte noch dazu, dass es das Ziel Fidelitys sei, Digitale Assets wie Bitcoin auch für Investoren interessanter und verfügbarer zu machen und ihnen das benötigte Sicherheitsgefühl zu vermitteln.

Für ihr Produkt eröffnete der Vermögensverwalter eine eigene, neue Niederlassung, welche ihren Schwerpunkt einzig und allein auf die neuen Services richten kann. Die daher erzeugte Tochtergesellschaft ist im Bezug auf andere Wall Street-Größen die erste ihrer Art. Sie wird die Fidelity Digital Asset Services insbesondere für institutionelle Investoren bieten, welche von der gebotenen Vermögenswertverwahrung – auch „Custody“ genannt – und der Ausführung von Trades profitieren.

Angebote und Sicherheit bei Anlagen

Der oben benannte Service wird einer der Hauptinhalte der Krypto-Niederlassung. Diese bietet ebenfalls dazu noch einen Offline-Cold-Storage-Lösung an. Dieser Ansatz kombiniert mit den bestehenden Sicherheitsstandards könnte dazu führen, dass viele institutionelle Investoren den Schritt in die Krypto-Sparte wagen. Viele Spekulanten vermuten, dass ein großer Grund des Zögerns die fehlende Vertrautheit mit den Firmen sei. Ein bekannter traditioneller Firmenname, welcher simultan noch eine Custody-Lösung anbietet, könnte den Übertritt vereinfachen. Diese Brücke versucht nun der Wall Street-Konzern zu sein. Jessop erläuterte: „Wir sahen, dass es bestimmte Dinge gab, die Institutionen brauchten, die nur eine Firma wie Fidelity bieten konnte“. Weiterhin versorge er als Leiter der brandneuen Niederlassung bereits etwa 13 000 industrielle Kunden.

Wall Street Krypto?

Das Unternehmen Fidelity Investments ist wie bereits erwähnt nun der erste Wall Street-Konzern, der sich mit einem eigenen Produkt in die Kryptobranche vorwagt. Viele Wettbewerber machten vor Fidelity bereits ihre Absicht klar, der Kryptoszene fortlaufend näher zu kommen und einen Schritt darauf zu zu machen. Weitere Firmen, die sich mit Krypto bereits auseinandersetzen und deren Kryptoprodukte demnächst erscheinen sollen sind unter anderen: Goldman Sachs, Citigroup, Nasdaq und JPMorgan.

Beitrag mit Bekannten teilen …

Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn

Juventus und sein eigener Fan Token

Die blockchain-basierte Fan-Engagement-Plattform „socios.com“ hat nun bereits die zweite Partnerschaft mit einem großen italienischen Verein abgeschlossen. Nachdem der Verein Paris Saint-Germain zwei Wochen zuvor die

Jetzt lesen »