Bitfinex wechselt von Noble Bank zu HSBC - ROCKETCRYPTO

Bitfinex wechselt von Noble Bank zu HSBC

Wie Larry Cermak, ehemals Redakteur bei Diar, nun Chefanalyst bei The Block, berichtet, geht Bitfinex eine Partnerschaft mit HSBC ein. Die stark frequentierte Krypto-Börse wechselt also von der bisherigen Bank – der Noble Bank aus Puerto Rico – zu dem Bankenriesen HSBC aus London.

Die Partnerschaft

Verfolgt man die Social Media-Plattform Twitter, so war in der Kryptoszene der Tweet von Larry Cermak weit verbreitet. Er schrieb sinngemäß, dass Bitfinex über ein privates Konto von Global Trading Solutions mit der HSBC kooperiert. Diese Partnerschaft sei seiner Meinung nach passend. Cermak merkte ebenfalls an, dass alle Euro-, Pfund- und Yen-Einlagen auf Bitfinex pausiert seien, die Börse aber angegeben hätte, dass sich dies innerhalb einer Woche normalisieren würde.

Quelle: pic.twitter.com/1pxQ13NO0m

Bitfinex is now banking with HSBC through a private account of Global Trading Solutions. Very good fit if you ask me. It’s also worth mentioning that all EUR, JPY and GBP deposits are paused but Bitfinex „expects the situation to normalize within a week“. Banking issues?
– Larry Cermak (@lawmaster) October 6,2018

Das Problem mit Noble Bank

Bevor Bitfinex mit HSBC assoziiert war, gehörte auch sie zum Kundenstamm der Noble Bank aus Puerto Rico. Ein weiterer Kunde war die Plattform Tether, diese bietet ihrer Website zufolge durch Nutzung der Blockchain-Technologie die Möglichkeit, ihr Digitales Token – den Tether USTD – zu lagern, zu senden und zu empfangen, welches an Fiat-Währungen wie beispielsweise Euro, Dollar oder Yen gekoppelt ist. Das Problem, welches beide Krypto-Start-Ups jedoch mit der Noble Bank hatten, war der Stand am Rande des Bankrotts des Bankinstituts. Dadurch waren beide dazu animiert, die Korrespondenz mit der Bank zu beenden. Da die Finanzübertragungen über die Bank liefen, wurden daher die Einzahlungen auf beiden Plattformen – wie in Larry Cermaks Tweet beschrieben – temporär eingestellt.

Der Kommunikationsdirektor bei Bitfinex, Kasper Rasmussen erklärte bezüglich des neuen Partners, dass Bitfinex sich „[…]zu aktuellen oder potenziellen Geschäftsbeziehungen nicht geäußert […]“ hat und diesen Umstand nicht ändern wird.

Tether

Im Bezug auf die Situation von Bitfinex gibt es also Klarheit – die Situation mit Tether ist jedoch weiterhin schleierhaft. Dies liegt daran, dass nicht geklärt ist, ob die Organisation ebenfalls über Global Trading Solutions bei HSBC registriert wurde. Für die Plattform könnte die Kontroverse, welche sie im letzten Jahr umgab, ein Problem darstellen. Die Beantragung für Bankbeziehungen wird vermutlich im Vergleich zu Bitfinex exakter betrachtet – viele Beobachter hinterfragen weiterhin die Reserven der Organisation, mit welchen sie den Wert des Tokens deckt.

Die Historie von Bitfinex

Bitfinex ist eine der ältesten Kryptowährungsbörsen. Daher kommt auch eine lange Historie von durchlebten Schwierigkeiten mit Behörden und Banken auf den verschiedensten Märkten. Konflikte gab es einige mit taiwanesischen Banken – mit der US-amerikanischen Bank Wells Fargo artete es sogar in einen Rechtsstreit aus. Dieser kam zustande, da die Bank die Geschäftstätigkeit der Börse durch Blockieren von Einlagen auf dem Börsenkonto störte.

Bitfinex und einige Beobachter sind Berichten zufolge zuversichtlich, dass die neue Partnerschaft mit der Londoner Bank HSBC in der Lage ist, die Geschäftsstabilität der Kryptobörse zu steigern und das ihnen entgegengebrachte Vertrauen der Kunden zu erhöhen.

Beitrag mit Bekannten teilen …

Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn